portait Annemarie Lam
Interview Annemarie Lam
28. Juni 2017
alte Briefe in Kurrent / Altdeutscher Schrift
Vitkuna-Korrespondenz IX.
26. Juli 2017
alte Briefe in Kurrent / Altdeutscher Schrift

Briefe

Brief an Josef

Lieber Josef,


die Ausbidung in verschiedenen europäischen Ländern durchzuführen, ist für mich eine stimmige Sache. Denn Vitkuna wurzelt in der Runenarbeit und beruht damit auf einem Teil der europäischen Kultur, der bereits Jahrhunderte zurückliegt und über unsere Landesgrenzen noch hinausgeht. Ich würde mich sehr freuen, wenn wieder mehr Interesse an diesem Teil unserer Geschichte bestehen würde.

Leider ist nicht viel überliefert aus dieser Zeit und die Runen wurden bzw. werden seitdem für andere Zwecke missbraucht, weswegen ihnen viele Menschen ablehnend gegenüberstehen. Mit der Vitkuna-Ausbildung einen Beitrag zu leisten, dieser Entwicklung entgegenzuwirken, ist meiner Ansicht nach wichtig.

Zu deiner Frage, wer eine Vitkuna-Ausbildung machen sollte: Ich bin davon überzeugt, dass nicht nur Therapeuten von der Ausbildung profitieren, sondern wirklich jeder. Denn Vitkuna ist nicht nur eine vielversprechende Anwendungsmethode zur Stärkung der Selbstheilungskräfte, sondern die Ausbildung ist auch ein zweijähriger Weg, der die eigene Persönlichkeit formt.

Es lohnt sich für jeden, einen Blick auf die eigene Persönlichkeit zu werfen und an ihr zu arbeiten. Das kann sowohl für Manager lohnenswert sein, die beruflich weiterkommen möchten als auch für Personen, die in einer schwierigen Lebenssituation stecken und nicht mehr weiter wissen.

Meine Ausbildungsgruppe war - beruflich gesehen - sehr gemischt. Menschen mit unterschiedlichen Blickwickeln und Motivationen waren dabei, gerade diese Mischung hat zu interessanten und vielseitigen Gesprächen beigetragen. Wir konnten so voneinander lernen, genauso natürlich wie von dir, Josef.

Aber du weißt genauso gut wie ich, dass die Ausbildung nicht nur aus tiefgehenden Gesprächen und berührenden Erfahrungen besteht, sondern auch aus gutem Essen, manchmal etwas derben Witzen und aus erlesenen Tropfen. Es wird viel erzählt und gelacht. Nach wenigen Tagen verbringt die Gruppe ihre Abende bereits so, als bestehe sie aus langjährigen Freunden.

Mit deiner sehr geerdeten Art trägst du maßgeblich zur Unterhaltung der ganzen Gruppe bei und sorgst damit auch für dieses Gemeinschaftsgefühl.

Hier kann ich für meine ganze Ausbildungsgruppe sprechen und dir dafür herzlichen Dank sagen!

Hast du dir bereits etwas für den neuen Kurs überlegt? Eine Neuerung, die du mir schon vorab verraten möchtest? Ich bin schon sehr gespannt darauf!

Alles Liebe,
Martina
Liken und Folgen:

2 Kommentare

  1. Ulrike Pisec sagt:

    Liebe Martina,

    danke für deine Worte in diesem Brief an Josef. Ich kann jedes einzelne deiner Statements nur vollinhaltlich unterschreiben, auch wenn wir beide nicht in derselben Ausbildungsgruppe waren!

    Mir hat die zweijährige Vitkuna-Ausbildung nicht nur erstaunliche Anwendungserfolge in meinem Familien- und Freundeskreis gebracht, sondern auch, wie du beschreibst, eine Formung meiner Persönlichkeit. Und zwar indem ich im Zuge des Kennenlernens der diversen Runen, mich mit meinen damit verbundenen Schwachstellen auseinandersetzen mußte. Es waren nicht immer leichte, aber dennoch unglaublich bereichernde Erfahrungen und Lernprozesse!

    Bis bald bei unserem Fortbildungsseminar in Umbrien. Es wird sicher wieder spannend wie immer! Ich freue mich schon.

    Liebe Grüße
    Ulrike

    • Martina sagt:

      Liebe Ulrike,

      vielen Dank für deine Rückmeldung!

      Die Ausbildung ist wirklich eine eigene Erfahrung und ich denke immer gerne an diese Zeit zurück.

      Ich freue mich schon sehr auf Umbrien und ein Wiedersehen!

      Liebe Grüße
      Martina

Hier können Sie dem Blog folgen bzw. den Beitrag teilen.